Malteser Mahlzeiten-Patenschaften

Bedürftigkeit kann jeden treffen. Schon seit 2009 kümmern sich die Malteser mit den Mahlzeiten-Patenschaften (MZP) darum, dass auch Menschen mit geringem Einkommen immer gut versorgt sind:

  • Mit einem frischen, gesunden Mittagessen
  • Mit einem freundlichen Wort
  • Mit dem Malteser Hausnotruf, falls Ihnen etwas zustößt
  • Mit Rauchmeldern, die im Brandfall rechtzeitig Hilfe aktivieren

Unsere Spendenkonten in Bayern

Gliederung/OrtIBAN
AugsburgDE55 3706 0120 1201 2020 15
BambergDE32 3706 0120 1201 2030 11
EichstättDE77 3706 0120 1201 2050 14
München und FreisingDE15 3706 0120 1201 2130 17
PassauDE14 3706 0120 1201 2170 12
RegensburgDE82 3706 0120 1201 2180 19
WürzburgDE27 3706 0120 1201 2220 16

Wer kann eine Mahlzeiten-Patenschaft beantragen

Genießen Sie täglich ein bekömmliches Mittagessen und nutzen Sie die Sicherheit des Malteser Hausnotrufs. Und das völlig kostenfrei für Sie, nämlich dann, wenn Sie entweder

  • über 75 Jahre alt sind oder
  • wenn Sie aufgrund von Krankheit oder Behinderung auf Hilfe angewiesen sind

und wenn zudem einer dieser Umstände auf Sie zutrifft:

  • Beziehen Sie Grundsicherung?
  • Oder bleiben Ihnen nach Abzug der Miete weniger als 550.- € zum Leben?
  • Oder haben Sie einen Berechtigungsschein der Tafel?

Wir wissen, wie schwer es oft fällt, um Hilfe und Unterstützung zu bitten. Aber bei unseren freundlichen Mitarbeitern finden Sie stets ein offenes Ohr - diskret, unkompliziert.


Paul Breitner - Schirmherr der MZP

Foto: Fabian Helmich

„Die Armut alter Menschen darf uns nicht ungerührt lassen.“ (Paul Breitner, Schirmherr der Malteser Mahlzeiten-Patenschaften)

Paul Breitner engagiert sich in vielen Bereichen tatkräftig für Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind – dies tut er auch als Schirmherr der Malteser Mahlzeiten-Patenschaften.

„Ich möchte Menschen in Not motivieren, diese unbürokratische und kostenlose Hilfe der Malteser anzunehmen.“